Info

Wettbewerb
2. Bundesliga
Datum
2. November 2018
Spieltag
12
Anstoß
18:30
Halbzeit
2 - 1
Endergebnis
3 - 1
Stadion
DDV-Stadion (Dresden)
Zuschauer
27253

Tore

M. Koné (G) 11' (Assist: M. Hartmann)
1 - 0
1 - 1
22' F. Schleusener (G) (Assist: R. Gíslason)
A. Aosman (G) 31' (Assist: B. Atik)
2 - 1
R. Benatelli (G) 76' (Assist: P. Heise)
3 - 1

live kommentar

Minute   Beschreibung
Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch ein schönes Wochenende.
Sandhausen wird wohl auf dem Relegationsplatz bleiben. Dresden schiebt sich zwischenzeitlich auf Platz 6 vor.
90'+2 Das Spiel ist aus!
Walpurgis nimmt die letzten Sekunden von der Uhr und bringt Löwe für Aosman.
90' Zwei Minuten werden nachgespielt.
88' Klasse Schuss von Aosman, der aus 25 Metern halbrechter Position rund einen Meter am kurzen Pfosten vorbeischießt. Lomb wäre aber wohl zur Stelle gewesen.
85' Nichts zu machen für die Gäste: Dresden agiert defensiv absolut souverän und wird die drei Punkte mitnehmen. Dem SV fehlt etwas der Elan.
82' Koschinat geht auf Nummer sicher und nimmt Vollmann direkt runter. Für ihn kommt Rossipal.
81' Vollmann zieht den Fuß zwar zurück, trifft Hartmann mit seiner Grätsche aber trotzdem. Keine bösartige Aktion, die Gelbe geht in Ordnung.
80' Sandhausen ist jetzt wieder in Ballbesitz und macht zwar Druck, kommt gegen kompakte Dresdener aber nicht zum Zug. Die Hausherren haben alles im Griff.
77' Beim SV hat schlicht die Zuordnung nicht gestimmt, Bentalli war komplett blank. Das dürfte die Vorentscheidung gewesen sein.
76' Toooor! DRESDEN - Sandhausen 3:1. Ebert spielt links raus auf Heise, der von der Grundlinie flach auf den ersten Pfosten passt, wo Benatelli aus elf Metern den Fuß hinhält und klasse halbhoch ins lange Eck trifft. Es ist sein erstes Saisontor.
Vorlage Philip Heise
75' Die Sachsen stehen defensiv zwar gut, überlassen Sandhausen allerdings weiter den Ball und schaffen kaum Entlastung. Der SV bleibt zwar weiter ideenlos, aber auch das 1:1 fiel schon beinahe aus dem Nichts.
73' Koschinat bringt mit Behrens einen klassischen Stürmer. Gislason muss runter.
71' Dresden steht nach kurzer Drangphase wieder tief und kommt nicht hinten raus. Der SV will unbedingt einen Punkt mitnehmen, lässt im letzten Spielfelddrittel aber noch die nötige Präzision vermissen.
69' Ebert flankt vom linken Strafraumeck klasse auf den langen Pfosten, wo Berko zum Kopfball kommt, Lomb mit dem Versuch aus der Rückwärtsbewegung heraus aber keinerlei Probleme bereitet.
68' Koschinat wechselt offensiv: Für den auffälligen Paqarada kommt Felix Müller.
66' ... und Berko kommt für Atik.
Doppelwechsel bei den Hausherren: Röser ersetzt Torschütze Kone ...
64' Schubert klärt eine Ecke von links leicht unsicher mit der Faust zum nächsten Eckball. Den begräbt der Dynamo-Keeper dann aber schließlich unter sich.
63' Vollmann setzt einen fälligen Freistoß aus 20 Metern halbrechter Position in die Mauer, Paqarada ist mit dem Kopf zur Stelle. Zuvor wurde Gislason von Atik gefoult.
61' Eine Stunde ist gespielt und Dynamo führt zwar 2:1, aber Sandhausen hält sich wacker und spielt weiter mutig nach vorne, hat außerdem mehr Spielanteile. Noch ist alles drin.
58' Gonther wird für ein taktisches Foul gegen Schleusener verwarnt.
56' Vollmann stolpert im Duell mit Dumic. Die Gäste-Fans wollen einen Elfmeter, aber Bacher steht gut und winkt ab.
54' Dynamo zieht sich zurück und stellt sich mit Fünfer- und Viererkette kompakt auf. Kein Durchkommen bislang für die Gäste.
52' Atik erwischt Klingmann am Fuß. Der macht noch ein paar Schritte, zieht dann aber doch das Foul - Bacher pfeift, eine fragwürdige Entscheidung.
49' Gleiches Bild wie zu Beginn von Halbzeit eins: Die Dresdener wirken spielstärker und geben den Ton an, der SV lauert auf Konter.
47' Dynamo direkt mit dem nächsten Angriff. Karl klärt zur Ecke, die bringt der Heimmannschaft allerdings nichts ein.
46' Es geht weiter.
In einer fast schon turbulenten ersten Halbzeit gab Dynamo das Spiel nach dem frühen 1:0 aus der Hand und kassierte prompt das 1:1. Anschließend reichte den Hausherren ein starker Spielzug über Atik zur erneuten Führung. Sandhausen hatte anschließend nunmehr wenig zu melden, so dass das 2:1 zur Pause völlig leistungsgerecht ist.
45'+1 Pause in Dresden.
45' Eine Minute wird nachgespielt.
42' Die Dresdener wollen die Führung nun unbedingt mit in die Pause nehmen und lassen wohl nichts mehr anbrennen - Sandhausen kommt kaum mehr an den Ball.
40' Dynamo macht es besser als nach dem 1:0 und hält das Leder auf der Suche nach der nächsten Lücke in den eigenen Reihen. Zuvor hatten die Sachsen dem SV das Spiel überlassen.
37' Dumic legt Paqarada und entschuldigt sich für das Foul umgehend. Er sieht richtigerweise den gelben Karton.
34' Die Partie Rudolf-Harbig-Stadion hat alles, aber vor allem Torraumszenen. Beide Mannschaften spielen mutig nach vorne und lassen in der Rückwärtsbewegung die nötige Konsequenz beim Zustellen von Passwegen vermissen.
31' Toooor! DRESDEN - Sandhausen 2:1. Atik drängt über links mit viel Tempo und per Doppelpass in den Strafraum, behält die Übersicht und legt auf Aosman quer, der aus sechs Metern nur noch einschieben muss. Klasse Spielzug der Dresdener, die nach schwacher Phase wie aus dem Nichts erneut in Führung gehen.
Vorlage Bariş Atik
30' Gislason setzt gut nach, erobert das Leder am gegnerischen Sechzehner und legt rechts von der Grundlinie auf Wooten zurück, der Schubert mit seinem halbhohen und unplatzierten Schuss aber keinerlei Probleme bereitet.
28' Klingmann trifft Atik von hinten und zeigt es dem Unparteiischen an: Es ist sein erstes Foul - aber Bacher zückt trotzdem die Gelbe Karte.
26' Dynamo fällt durch viele Ballverluste negativ auf, während Sandhausen nun wacher wirkt und viele Bälle erobert.
23' Ein klasse Spiel bislang: Beide Mannschaften schenken sich nichts und nutzen ihre Chancen bislang eiskalt.
22' Paqarada drängt nach klasse Doppelpass mit Vollmann links in den Strafraum und spielt ins Zentrum, wo der Ball in Billard-Manier bei Gislason landet. Der legt mit dem Rücken zum Tor aus zwei Metern auf Schleusener ab, dessen Schuss aus sechs Metern zentraler Position dank Wooten, der entscheidend abfälscht, im Tor landet.
Vorlage Rúrik Gíslason
19' Jetzt sind es die Dresdener, die sich etwas zurückziehen. Sandhausen lässt in Ballbesitz aber noch die nötige Kreativität und Präzision vermissen, auch weil die Sachsen kompakt stehen.
16' Eine Viertelstunde ist gespielt. Der SV wirkt nicht sonderlich geschockt, sondern erarbeitet sich die erste Ecke, die Dynamo aber souverän verteidigt.
13' Klingmann hatte vor dem 0:1 noch die Hand am Mann, hat sich dann aber gegen das Foul entschieden - eine gute Entscheidung, sonst wäre Sandhausen jetzt zusätzlich noch in Unterzahl.
12' Kone zieht sich das Trikot über den Kopf, um eine Message loszuwerden, und sieht dafür die Gelbe Karte.
11' Toooor! DRESDEN - Sandhausen 1:0. Hartmann mit dem nächsten hohen Ball in die Spitze. Klingmann und Karl verschätzen sich fatal, so dass Kone das Spielgerät links im Strafraum locker mit der Brust runterfischen und anschließend aus etwas spitzerem Winkel mit rechts flach im langen Eck versenken kann.
Vorlage Marco Hartmann
8' Sandhausen agiert zunächst eher abwartend und geht nur in Ausnahmefällen in der gegnerischen Hälfte auf den Ball. Dynamo versucht es dagegen immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, kommt damit aber auch nicht gefährlich vor das gegnerische Tor.
4' Dresden macht in den ersten Minuten das Spiel und fährt den ein oder anderen Angriff, kommt allerdings noch nicht durch. Auf der anderen Seite steht Wooten bei einem Schleusener-Pass deutlich im Abseits.
1' Der Ball rollt!
Schiedsrichter im Rudolf-Harbig-Stadion ist Michael Bacher. Für ihn ist es nach Union - Duisburg (2:2) und Aue - Kiel (2:1) die dritte Partie der Saison.
Walpurgis kündigte auf der Pressekonferenz einen Fight an: "Wir wollen aus unserem Stadion eine Festung machen", so der Dynamo-Coach. In die gleiche Kerbe schlug Koschinat: "Uns erwartet zum Abschluss der englischen Woche ein heißer Kampf, den wir aber gerne annehmen."
Mut dürfte dem SV die Vorsaison machen: 2017/2018 gewann man im DDV-Stadion mit 4:0, das Rückspiel dann immerhin noch 1:0. Von den fünf verschiedenen Torschützen stehen heute allerdings nur Paqarada und Linsmayer auf dem Feld.
Mit einer ähnlich durchwachsenen Bilanz reist Sandhausen nach Dresden. Zuletzt besiegte man zwar Tabellenschlusslicht Ingolstadt (4:0), ließ dann aber gegen Paderborn (3:3 nach 2:0-Führung) Federn und schied anschließend gegen Heidenheim mit 0:3 aus dem DFB-Pokal aus. In der Liga ist das gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz, den man zumindest über Nacht verlassen will.
Drei Remis in Folge kann Dresden also vor dem 12. Spieltag vorweisen - eines spektakulärer als das andere. Bekamen die Fans in Magdeburg noch vier Tore zu sehen (2:2 nach 2:0-Führung), waren es gegen Aue nur noch zwei (1:1) und in Berlin keins mehr (0:0). Den letzten Sieg feierten die Sachsen vor über einem Monat gegen Bochum (1:0) - das soll sich heute Abend ändern.
Sein Gegenüber Uwe Koschinat stellt wie folgt auf: Lomb - Klingmann, Karl, Verlaat, Paqarada - Gislason, Förster, Linsmayer, Vollmann - Wooten, Schleusener.
Dynamo-Coach Maik Walpurgis setzt auf diese Elf: Schubert - Gonther, Hartmann, Dumic - Wahlqvist, Benatelli, Atik, Heise - Aosman, Kone, Ebert.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen Dynamo Dresden und dem SV Sandhausen.

Startelf

R
A
A
1
M. Schubert
2
L. Wahlqvist
3
D. Dumić
4
J. Verlaat
6
M. Hartmann
6
D. Linsmayer
7
A. Wooten
8
R. Benatelli
9
R. Gíslason
10
A. Aosman
11
F. Schleusener
14
M. Koné
16
P. Heise
19
L. Paqarada
20
P. Ebert
22
K. Vollmann
23
M. Karl
24
P. Klingmann
26
S. Gonther
28
B. Atik
28
P. Förster
29
N. Lomb
9
40
25
16
3
34
C
C
C
C
C
C

Einwechslung

Zusätzliche Infos

Schiedsrichter
M. Bacher
Linienrichter
L. Ostheimer
Vierter Schiedsrichter
P. Hanslbauer

Match Stats

SG Dynamo Dresden SV Sandhausen
18 Attacks (Dangerous) 20
1 Corners 6
15 Fouls 11
13 Free Kicks 17
7 Goal Kicks 7
2 Offsides 2
1 Shots (blocked) 3
2 Shots (off target) 3
2 Shots (on target) 1
0 Shots (woodwork) 0
23 Throw Ins 19

Tabelle


DDV-Stadion

Name:
DDV-Stadion 
Stadt:
Dresden 
Zuschauer:
32066