Info

Wettbewerb
2. Bundesliga
Datum
1. Dezember 2017
Spieltag
16
Anstoß
18:30
Halbzeit
0 - 0
Endergebnis
3 - 2
Stadion
Voith-Arena (Heidenheim an der Brenz)
Zuschauer
11700

Tore

M. Wittek (G) 56' (Assist: T. Beermann)
1 - 0
1 - 1
57' L. Spalvis (G) (Assist: B. Borello)
M. Schnatterer (PG) 68'
2 - 1
2 - 2
80' A. Feick (OG)
M. Schnatterer (G) 90'+1
3 - 2

live kommentar

Minute   Beschreibung
Das soll es dann an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend!
Für Heidenheim geht es in acht Tagen mit einem Auswärtsspiel in Fürth weiter. Die Lauterer empfangen indes in neun Tagen Ingolstadt.
Heidenheim distanziert sich damit weiter von den Abstiegsrängen und hat nun als Achter 21 Punkte auf dem Konto. Kaiserslautern bleibt indes abgeschlagenes Schlusslicht und muss im Laufe des Spieltages womöglich noch mit ansehen, wie die Konkurrenz weiter davonzieht.
Heidenheim setzt sich also vor allem dank einer spektakulären zweiten Halbzeit mit 3:2 gegen wackere Lauterer durch. Die Gastgeber hatten über 90 Minuten zwar mehr Spielanteile, die Roten Teufel hielten aber trotzdem gut dagegen und fanden auf die ersten beiden Gegentreffer jeweils die richtige Antwort - so gelang das 2:2 sogar in Unterzahl. In der Folge war das Schlusslicht dem Dreier sogar ein bisschen näher. Ein Patzer von Sievers, der für den verletzten Müller eingewechselt wurde und damit sein Debüt in der 2. Bundesliga feierte, bescherte dann aber den Heidenheimern den ganz späten Sieg. Die Serie der Gastgeber setzt sich somit ob der spielerischen Überlegenheit nicht unverdient fort (fünf Liga-Spiele ohne Pleite), das nie aufsteckende Lautern hätte sich dank großen Einsatzes und durchaus auch spielerischer Akzente aber auch einen Punkt verdient gehabt.
90'+3 Schluss!
90'+2 Ist das bitter für die Lauterer! Schnatterer führt den fälligen Freistoß aus rund 32 Metern zentraler Position aus und bringt das Leder mit ordentlich Schwung auf den Kasten - allerdings auch genau auf den Mann. Sievers sieht aber ganz schlecht aus und haut sich das Leder selbst in die Maschen. Schnatterer bejubelt so den Doppelpack und wohl auch den ganz späten Siegtreffer.
90'+1 Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - 1. FC Kaiserslautern 3:2 - Torschütze: Marc Schnatterer
Zwei Minuten werden nachgespielt.
90' Auch das gibt noch einmal Gelb: Shipnoski kann erst einen zu scharfen Pass nicht kontrollieren und zieht dann das taktische Foul.
87' Gelingt einem der beiden Teams noch der Lucky Punch? Die Lauterer kommen jedenfalls noch einmal und holen auf der linken Seite einen weiteren Eckball heraus.
85' Auf der anderen Seite stoppt Theuerkauf den startenden Shipnoski und sieht dafür Gelb.
84' Letzter Wechsel der Partie: Kraus kommt für Philp.
Sievers hat nach einem hohen Ball am Fünfer Probleme, bekommt nach einem Zusammenprall mit Glatzel aber einen Freistoß zugesprochen.
82' Plötzlich haben die Gäste sogar Oberwasser und holen links zwei Ecken in Folge raus. Nach dem zweiten Standard probiert es Borrello aus der zweiten Reihe, Müller aber packt sicher zu.
81' Die Roten Teufel gleichen tatsächlich erneut aus! Moritz schickt Borrello bei einem Konter rechts in den Strafraum der Heidenheimer, wo der starke Australier zu viel Platz hat und zu einer scharfen Hereingabe ansetzt. Feick will diese blocken, fälscht sie aber nur ab. Das Leder segelt so plötzlich auf den eigenen Kasten, wo Müller ob der kurzfristigen Richtungsänderung nicht mehr hinkommt. Der Ball schlägt so rechts im Tor ein.
80' Tooor! 1. FC Heidenheim - 1. FC KAISERSLAUTERN 2:2 - Torschütze: Arne Feick (Eigentor)
79' Müsel hat direkt einen Abschluss, setzt das Leder per Drehschuss aus knapp 15 Metern aber deutlich rechts am Kasten vorbei.
78' Strasser geht die letzten Minuten ins Risiko - muss dies aber natürlich auch: Stürmer Müsel kommt für Mittelfeldmann Seufert.
76' Mwene setzt sich auf der linken Seite durch und flankt halbhoch vor das Tor. Andersson kommt am ersten Pfosten aber einen Schritt zu spät.
75' Die Lauterer sind um eine erneute Reaktion bemüht, kommen momentan aber nicht in Abschlusssituationen.
73' Zweiter Wechsel bei den Gastgebern: Mit Dovedan kommt ein Stürmer für Konterangriffe. Dafür geht der heute blasse Verhoek vom Feld.
70' Können die Lauterer noch einmal zurückschlagen? In Unterzahl wird dies nun gewiss nicht einfacher.
69' Schnatterer nimmt die Einladung an und schiebt das Leder flach ins rechte Eck. Sievers entscheidet sich für die andere Seite und hat somit keine Chance. Schnatterer darf damit seinen 5. Saisontreffer bejubeln.
68' Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - 1. FC Kaiserslautern 2:1 - Torschütze: Marc Schnatterer (Elfmeter)
66' Elfmeter und Platzverweis! Spalvis reißt seinen Gegenspieler bei der anschließenden Ecke am ersten Pfosten um. Rohde zeigt sofort auf den Punkt. Spalvis lässt sich anschließend noch zu einem Kopfstoß gegen Feick hinreißen und sieht dafür Rot. Beide Entscheidungen sind korrekt.
Vielleicht geht ja nach einem Standard mal wieder was. Die Gastgeber holen auf der rechten Seite einen Eckball heraus.
63' Die Gastgeber haben durch den Ausgleich etwas den Faden verloren und kommen momentan nicht ins letzte Drittel.
60' Während sich der Führungstreffer der Heidenheimer durchaus abgezeichnet hatte, so fiel der Ausgleich doch sehr überraschend. Die Gastgeber haben eigentlich mehr vom Spiel, ließen den Roten Teufeln, die selbst durchaus den Weg nach vorne suchen, aber eben zu viel Platz.
58' Klasse Reaktion des Tabellenletzten! Der gute Borrello verschafft sich auf der linken Seite etwas Platz und flankt dann auf den ersten Pfosten. Dort steigt Spalvis am höchsten und verlängert die Kugel per Kopf ins lange Eck. Müller ist wie sein Gegenüber eben ohne Chance. Für Spalvis ist es indes ebenfalls der 2. Saisontreffer.
57' Tooor! 1. FC Heidenheim - 1. FC KAISERSLAUTERN 1:1 - Torschütze: Lukas Spalvis
Vorlage Brandon Joel Gaetano Borrello
Die Gastgeber gehen in Führung! Pusch führt einen Freistoß im linken Halbfeld aus und flankt dabei hoch vor das Tor. Dort bekommen die Lauterer den Ball nicht aus dem eigenen Sechzehner bugsiert und verlieren zudem die Orientierung. Wittek reagiert am schnellsten und jagt das Leder aus neun Metern in die Maschen. Sievers ist noch dran, kann den 2. Saisontreffer des Verteidigers aber nicht mehr verhindern.
56' Vorlage Timo Beermann
Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - 1. FC Kaiserslautern 1:0 - Torschütze: Mathias Wittek
55' Die Ausführung der anschließenden Ecke verzögert sich etwas, weil Lauterer Fans Becher auf das Feld und in Richtung von Thiel schmeißen. Als die Ecke schließlich ausgeführt wird, entsteht aber keine Gefahr.
54' Pusch entwickelt sofort Torgefahr und zieht beim ersten Ballkontakt aus 20 Metern zentraler Position ab. Das Leder wird noch abgefälscht und rauscht so links am Kasten vorbei.
53' Nun also der Tausch: Pusch ersetzt den defensiv denkenderen Titsch-Rivero.
52' Auch bei den Gastgebern zeichnet sich nun ein Wechsel ab. Mit Pusch macht sich ein Mann für das Mittelfeld bereit.
51' Heidenheim ist im Übrigen weiterhin die aktivere Mannschaft und drängt die Gäste aktuell an deren Sechzehner.
49' Strasser reagiert sofort und nimmt Abu Hanna vom Feld, ehe dies Schiedsrichter Rohde übernehmen muss. Shipnoski ist dafür nun im Spiel.
48' Hui, Glück für die Roten Teufel! Abu Hanna kommt mit einer Grätsche auf der linken Seite klar zu spät und erwischt nur Schnatterer. Der Lauterer hat schon Gelb, sieht dafür aber keine zweite Verwarnung.
46' Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Wechsel verzichtet.
Weiter geht's!
Lautern präsentiert sich im Vergleich zu den letzten Auftritten (vor allem im ersten Durchgang) verbessert und hatte durchaus nennenswerte Abschlüsse. Die Gastgeber waren in einer bis hierhin unterhaltsamen Partie trotzdem die bessere Mannschaft, hatten schon zwei richtig gute Chancen und weitere gefährliche Vorstöße. Heidenheim hatte zudem Pech, dass Sievers' Einsteigen gegen Glatzel keinen Elfmeter nach sich zog. Geht es im zweiten Durchgang so weiter, ist das erste Tor nur eine Frage der Zeit.
45'+3 Pause!
45'+2 Plötzlich kommen noch einmal die Roten Teufel: Borrello kommt nach einer Ecke rechts im Sechzehner zum Abschluss. Sein Versuch aus zehn Metern wird aber ins Toraus geblockt.
45'+1 Drei Minuten werden nachgespielt. Das ist ob der Pause, die mit Müllers Verletzung einherging, vertretbar.
45' Feick kommt am zweiten Pfosten zum Kopfball, drückt das Leder aber Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Die Kugel war zuvor bei der Hereingabe aber wohl schon im Toraus.
Die letzten Sekunden der regulären Spielzeit der ersten Halbzeit laufen. Heidenheim verschärft noch einmal das Tempo und holt nun einen dritten Eckball heraus.
42' Auf der anderen Seite holen auch die Gastgeber einen Freistoß im Halbfeld heraus. Schnatterers Hereingabe von halbrechts wird zur Ecke geklärt.
40' Der anschließende Freistoß bringt keine Gefahr, weil Vucur die Kugel bei seinem Versuch aus 28 Metern deutlich rechts am Kasten vorbei jagt.
39' Nun auch die erste Gelbe für einen Heidenheimer: Spalvis dreht sich im Halbfeld um Wittek, der seinen Gegenspieler anschließend energisch festhält und dafür verwarnt wird.
37' Zur Szene mit Sievers und Glatzel: Die Wiederholung zeigt, dass die Gäste dabei Glück hatten. Der Schlussmann kam zu ungestüm aus seinem Kasten, verpasste den Ball und räumte so seinen Gegenspieler ab. Das hätte einen Elfmeter nach sich ziehen müssen.
35' Seufert geht im Mittelfeld mit offener Sohle in einen Zweikampf und sieht dafür Gelb.
33' War das ein Elfmeter? Glatzel taucht nach einem halbhohen Ball plötzlich halblinks im Sechzehner auf und steht nicht im Abseits. Der Angreifer hebt das Leder über Sievers, der aus seinem Kasten eilt. Während kurz vor der Linie ein Lauterer klärt, rauscht Sievers noch in Glatzel. Die Gastgeber hätten dafür gerne einen Strafstoß, Rohde aber lässt weiterspielen.
31' Nächster Vorstoß der Heidenheimer, diesmal über links: Thiel behauptet sich auf dem Flügel und sucht mit einer Flanke Glatzel. Der Angreifer lauert am zweiten Pfosten, ein Verteidiger klärt vor ihm aber ins Seitenaus.
29' Auf der anderen Seite geht Glatzel rechts in den Sechzehner und dort an die Grundlinie. Der Stürmer probiert es mit einer scharfen Hereingabe auf den zweiten Pfosten, wo Titsch-Rivero aber einen Schritt zu spät kommt.
27' Hui! Wittek wird als letzter Mann angelaufen und will daher zu seinem Torhüter spielen - ohne jedoch zu schauen, wo dieser steht. Spalvis sprintet dem zu kurzen Pass hinterher, Müller aber geht dem Leder gerade noch rechtzeitig entgegen und klärt so vor dem Offensivmann.
26' Abu Hanna und Borrello kombinieren sich auf der linken Seite an den Strafraum, wo letzterer dann zur Flanke ansetzt. Spalvis steigt am zweiten Pfosten hoch, verpasst aber knapp.
24' Nach den schwungvollen ersten 15 Minuten ist die Partie in den letzten Minuten etwas verflacht. Die Gastgeber bleiben dabei aber das etwas aktivere Team.
23' Bitter für die Lauterer: Müller kann nicht weiterspielen und wird nun durch Sievers ersetzt.
20' Im Gegenzug dribbelt Schnatterer rechts in den Lauterer Sechzehner und setzt dort zum Querpass an. Thiel lauert am zweiten Pfosten einschussbereit, ein Lauterer aber klärt in höchster Not per Grätsche.
Die Gäste holen links neben dem Heidenheimer Strafraum einen Freistoß heraus. Moritz führt diesen aus, flankt Müller aber genau in die Arme.
17' Lauterns Ersatztorhüter Sievers, der in der 2. Bundesliga noch ohne Einsatz ist, macht sich trotzdem schon mal warm.
15' Lauterns Marius Müller hat sich bei einer Rettungstat offenbar erwas wehgetan, weshalb die Partie kurz unterbrochen wird. Die Ärzte eilen auf das Feld, um sich mit dem Schlussmann dann aber lediglich zu besprechen. Dieser zeigt auf seinen Rücken, spielt aber erstmal weiter.
14' Schnatterer gewinnt halbrechts ein Laufduell mit Abu Hanna und zieht dann aus 23 Metern sofort ab - Außennetz.
12' Dicke Chance für die Gäste! Beermann wehrt einen scharfen Ball im eigenen Sechzehner ab - allerdings genau vor die Füße des völlig blank stehenden Moritz. Dieser hat alle Zeit der Welt, zieht aus zwölf Metern halbrechter Position aber überhastet ab und jagt das Leder so über den Kasten.
10' Erste Gelbe der Partie: Abu Hanna will den startenden Philp links in der eigenen Hälfte per Grätsche stoppen, kommt aber klar zu spät und räumt seinen Gegenspieler so ab. Die Verwarnung hat zunächst keine Konsequenzen, weil es die erste des Lauterers ist.
7' Riesenchance zum 1:0! Feick geht links neben dem Sechzehner an die Grundlinie und flankt von dort vor das Tor. Glatzel steigt am zweiten Pfosten am höchsten, scheitert aus sechs Metern aber am stark reagierenden Müller, der rechtzeitig unten ist und die Kugel so aus dem Eck kratzt.
5' Das sieht schon besser aus: Borrello kommt nach einer Kombination auf dem linken Flügel aus 18 Metern zum Abschluss, jagt das Leder aus halblinker Position aber ans Außennetz.
3' Klarer Fall von mangelndem Selbstbewusstsein: Die Lauterer holen auf der linken Seite einen ersten Eckball heraus, führen diesen aber kurz aus und spielen bis an die Mittellinie zurück. Mwene wird angelaufen und schlägt die Kugel blind in den Sechzehner. Müller bedankt sich und schnappt sich den Ball.
2' Die Gastgeber erwischen den besseren Start und haben in Person von Schnatterer den ersten Abschluss. Die Direktabnahme des Offensivmannes nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld rauscht aus 14 Metern aber genau im Müllers Arme.
1' Der Ball rollt!
Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Rene Rohde. Für den 37-jährigen Diplom-Ingenieur aus Rostock ist es der 38. Einsatz in der 2. Bundesliga. Assistiert wird er dabei von Felix-Benjamin Schwermer und Marcel Unger (beide Linienrichter) sowie Johannes Huber (4. Offizieller).
Die bisherigen Pflichtspielduelle sprechen heute aber eher für die Gastgeber. Die Gesamtbilanz ist nach sechs Spielen bei drei Unentschieden und zwei Siegen für den FCH zwar recht ausgeglichen, eben jene Erfolge gelangen den Gastgebern aber vor heimischer Kulisse, wo die Roten Teufel überhaupt noch nicht gewinnen konnten.
Sein Trainer Jeff Strasser sah bei den jüngsten Auftritten indes auch gute Ansätze, auf die es nun aufzubauen gilt: "Wir müssen den Druck, die Kompaktheit und die Aggressivität, die wir in den vergangenen Spielen nur phasenweise auf den Platz gebracht haben, über 90 Minuten umsetzen."
In Kaiserslautern durfte man einen solchen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten noch vor zwei Wochen bejubeln, als in Dresden ein später 2:1-Sieg gelang. Am vergangenen Sonntag folgte dann beim schwachen 0:2 gegen Bielefeld aber wieder Ernüchterung. "Wir schaffen es nicht, gefährlich vor dem Tor zu agieren. Da, wo das Geld verdient wird, sind wir ungefährlich. Das ist das große Manko bei uns", fand Kapitän Daniel Halfar anschließend kritische Worte.
Noch wichtiger als Siege gegen die Top-Teams der Liga sind für eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel indes aber Dreier gegen direkte Konkurrenten. "Ich kenne die Mannschaft und weiß, dass sie Qualität hat. Wenn wir nur einen Schritt weniger machen und nur ein Prozent weniger Gas geben, dann können sie uns schlagen", warnt FCH-Coach Frank Schmidt.
Die Leistung ist umso höher einzuschätzen, als dass Heidenheim dabei ausschließlich gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ran musste - und in drei Fällen sogar gegen Teams mit klaren Ambitionen auf den Aufstieg. So gelangen in dieser Zeit Siege gegen Nürnberg, Union und Sandhausen. Gegen Düsseldorf gab es zudem ein Unentschieden.
Noch vor knapp einem Monat sah es bei den zu diesem Zeitpunkt seit fünf Partien sieglosen Gastgebern ebenfalls nicht sonderlich rosig aus. Der 5:2-Erfolg im Pokal bei Jahn Regensburg leitete dann aber die Trendwende ein, sammelte der FCH in den anschließenden vier Liga-Spielen doch ganze zehn Punkte.
Der Blick auf die Tabelle weist das Aufeinandertreffen als Kellerduell aus. Heidenheim steht nach 15 Spieltagen bei 18 Zählern und belegt damit den 14. Rang. In Kaiserslautern schaut es indes eine ganze Ecke düsterer aus, reisen die Gäste mit bisher lediglich zehn Punkten doch als Schlusslicht an.
Im Vergleich zum letzten Spieltag nehmen die Heidenheimer damit zwei Veränderungen an ihrer Startelf vor: Philp und Wittek beginnen anstelle von Strauß (Muskelfaserriss) und Pusch. Die Roten Teufel tauschen indes einmal: Kessel ersetzt den verletzten Halfar (Hüfte).
Und so starten die Gäste aus Kaiserslautern: Müller - Kessel, Vucur, Ziegler - Mwene, Moritz, Seufert, Abu Hanna - Borrello - Spalvis, Andersson.
Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Gastgebern: Müller - Philp, Wittek, Beermann, Feick - Titsch-Rivero, Theuerkauf - Schnatterer, Thiel - Verhoek, Glatzel.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 16. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Kaiserslautern.

Startelf

R
A
A
1
K. Müller
3
J. Abu Hanna
4
P. Ziegler
5
M. Wittek
5
B. Kessel
7
B. Borello
x2
7
M. Schnatterer
9
R. Glatzel
9
S. Andersson
15
J. Verhoek
18
C. Moritz
20
R. Philp
21
P. Mwene
21
M. Thiel
24
M. Müller
26
M. Titsch-Rivero
28
A. Feick
29
S. Vucur
30
N. Theuerkauf
33
L. Spalvis
33
T. Beermann
38
N. Seufert
32
37
27
10
40
23
C
C
C
C
C
C

Einwechslung

Zusätzliche Infos

Schiedsrichter
R. Rohde
Linienrichter
F. Schwermer
Vierter Schiedsrichter
J. Huber

Match Stats

1. FC Heidenheim 1. FC Kaiserslautern
37 Attacks (Dangerous) 35
5 Corners 7
13 Fouls 20
22 Free Kicks 15
7 Goal Kicks 5
2 Offsides 2
2 Shots (blocked) 1
4 Shots (off target) 5
4 Shots (on target) 3
0 Shots (woodwork) 0
29 Throw Ins 26

Tabelle


Voith-Arena

Name:
Voith-Arena 
Stadt:
Heidenheim an der Brenz 
Zuschauer:
15000