Info

Wettbewerb
2. Bundesliga
Datum
18. November 2017
Spieltag
14
Anstoß
13:00
Halbzeit
1 - 0
Endergebnis
4 - 3
Stadion
Voith-Arena (Heidenheim an der Brenz)
Zuschauer
12000

Tore

A. Feick (G) 44' (Assist: M. Schnatterer)
1 - 0
J. Verhoek (G) 61'
2 - 0
2 - 1
63' S. Polter (PG)
M. Schnatterer (G) 66'
3 - 1
3 - 2
72' S. Skrzybski (G) (Assist: A. Gogia)
J. Verhoek (G) 74' (Assist: M. Titsch-Rivero)
4 - 2
4 - 3
75' S. Skrzybski (G)

live kommentar

Minute   Beschreibung
Das war's nun aber von dieser Partie! Bis zum nächsten Mal!
Für die Schmidt-Elf geht es am kommenden Freitag in Sandhausen weiter, Berlin empfängt zeitgleich den SV Darmstadt.
Heidenheim klettert durch den Dreier zumindest vorübergehend auf Rang 15, Union bleibt trotz der Niederlage auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz.
Schon die erste Halbzeit war mehr als ordentlich, nach dem Seitenwechsel brachen hier aber alle Dämme. Von Minute 61 bis 75 fielen sechs Treffer, am Ende retteten die leidenschaftlich kämpfenden Heidenheimer den knappen Vorsprung über die Zeit.
90'+4 Und dann ist die Partie vorbei! Heidenheim schlägt Union in einer verrückten Partie mit 4:3!
90'+3 Philp mit dem taktischen Foul im Mittelfeld - dafür sieht er Gelb.
90'+2 Union wirft nun natürlich alles nach vorne. Heidenheim verteidigt leidenschaftlich und lässt bisher nichts mehr zu. Die letzte Minute der dreiminütigen Nachspielzeit bricht an.
90'+1 Polter wird im gegnerischen Sechzehner gehalten und kommt zu Fall. Dieses Mal war das Aytekin aber zu wenig für einen Elfer.
89' Philp kommt über links und bringt die Kugel in die Mitte. Leistner klärt in höchster Not zur Ecke.
88' Flanke in den Sechzehner auf Polter, der am Fünfer lauert. Müller passt auf und pflückt die Flanke herunter.
87' Die Schlussphase ist in dieser komplett verrückten Partie angebrochen. Heidenheim kann sich nun wieder etwas besser befreien.
84' Der erneut sehr starke Schnatterer hat nun Feierabend. Philp soll nun helfen, den Sieg über die Zeit zu retten.
81' Union drückt nun auf den Ausgleich. Reihenweise Hereingaben segeln in den Heidenheimer Sechzehner, noch steht die Defensive aber.
78' Thiel sieht die Gelbe Karte.
77' Für den Doppeltorschützen Verhoek ist nun Dovedan neu dabei.
76' Hereingabe von Gogia in die Mitte, der Ball kommt etwas glücklich zu Skrzybski, der volley abzieht und ins rechte Eck zum erneuten Anschluss trifft.
75' Tooooor! FC Heidenheim - UNION BERLIN 4:3 - Torschütze: Steven Skrzybski
Titsch-Rivero kommt über links und bringt eine mustergültige Flanke in die Mitte. Torrejon verschätzt sich, sodass Verhoek mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 4:2 einköpfen kann.
74' Tooooor! FC HEIDENHEIM - Union Berlin 4:2 - Torschütze: John Verhoek
Vorlage Marcel Titsch-Rivero
73' Aus dem Zentrum schickt Gogia Skrzybski rechts in den Sechzehner. Aus extrem spitzen Winkel zieht der einfach mal ab und trifft ins kurze Eck. Müller hatte wohl mit einer Hereingabe gerechnet - der darf da nie und nimmer rein.
72' Tooooor! FC Heidenheim - UNION BERLIN 3:2 - Torschütze: Steven Skrzybski
Vorlage Akaki Gogia
67' ...und Hartel für Kreilach.
Doppelwechsel bei Union: Keller bringt Stürmer Hosiner für Kroos...
Aus rund 30 Metern zentraler Position bekommt Heidenheim einen Freistoß zugesprochen. Das ist natürlich Chefsache - Geburtstagskind Schnatterer legt sich die Kugel zurecht. Der 32-Jährige hält einfach mal drauf, Busk Jensen rutscht die Kugel unter den Armen durch und schlägt im rechten unteren Eck ein.
66' Tooooor! FC HEIDENHEIM - Union Berlin 3:1 - Marc Schnatterer
64' Nun geht es Schlag auf Schlag! Theuerkauf trifft Polter im eigenen Sechzehner im Zweikampf unglücklich am Fuß. Polter geht zu Boden, Aytekin zeigt auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Polter ins rechte Eck, Müller war in die andere Richtung unterwegs.
63' Tooooor! FC Heidenheim - UNION BERLIN 2:1 - Torschütze: Sebastian Polter (Elfmeter)
62' Heidenheim legt nach! Mit einer Flanke aus dem linken Halbfeld findet Feick Verhoek im gegnerischen Sechzehner. Dessen Kopfball geht an den rechten Innenpfosten und prallt von dort direkt zu Verhoek zurück, der am schnellsten schaltet und die Kugel aus kürzester Distanz über die Linie drückt. Da war Unions Defensivabteilung viel zu passiv!
61' Tooooor! FC HEIDENHEIM - Union Berlin 2:0 - Torschütze: John Verhoek
59' Im Mittelfeld kommt Pedersen mit seiner Grätsche gegen Strauß zu spät und räumt seinen Gegenspieler ab. Dafür sieht der Däne die zweite Gelbe Karte der Partie.
57' Kreilach kommt über rechts und findet wieder Skrzybski im Sechzehner. Der Berliner nimmt die Kugel zunächst an und zieht dann aus rund elf Metern halbrechter Position ab. Müller klärt den flachen Schuss mit dem Fuß.
54' Skrzybski testet Müller mit einem satten Flachschuss aus 18 Metern. Müller hat die Kugel im Nachfassen sicher.
53' Feick wird auf links geschickt und bringt die Kugel von der Grundlinie in die Mitte. Am kurzen Pfosten kommt Verhoek an den Ball, sein artistischer Versuch mit der Hacke geht aber weit drüber.
51' Thiel räumt Kurzweg im Mittelfeld ab. Freistoß für Union aus dem rechten Halbfeld. Allerdings kann die Heimelf die Situation nach der fälligen Hereingabe bereinigen.
49' Heidenheim kommt hier richtig gut aus der Kabine. Theuerkauf legt ab auf Verhoek, der zentral von der Sechzehnerlinie aus der Drehung abzieht. Der Flachschuss geht knapp am linken Pfosten vorbei.
48' Schnatterer mit der nächsten guten Ecke. Verhoek kommt nur unkontrolliert mit dem Hinterkopf an den Ball.
47' Schnatterer, der heute seinen 32. Geburtstag feiert, war nach seiner Vorlage zum Führungstreffer der Heidenheimer in der ersten Halbzeit an acht der letzten zehn Treffer seiner Mannschaft beteiligt (drei Tore, fünf Vorlagen). Das nennt man dann wohl eine Lebensversicherung!
46' Weiter geht's in Heidenheim!
Keller reagiert: Fürstner kommt für Prömel.
Über weite Strecken war das hier in Heidenheim ein attraktives Fußballspiel. Beide Mannschaften sind offensiv ausgerichtet und konnten sich auch einige gute Chancen erarbeiten. Insgesamt wirken die Hausherren etwas zielstrebiger und belohnten sich kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem Führungstreffer.
45'+1 Und dann ist die erste Halbzeit zu Ende. Heidenheim führt gegen Union mit 1:0!
45' Schnatterer bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Zug in den Sechzehner. Direkt am Fünfer kommt Feick vor dem herausstürmenden Busk Jensen mit dem Kopf an den Ball und drückt die Kugel zur Führung über die Linie! Da sieht Unions bis hierhin starker Keeper nicht gut aus.
44' Tooooor! FC HEIDENHEIM - Union Berlin 1:0 - Torschütze: Arne Feick
Vorlage Marc Schnatterer
42' Thiel treibt den Ball auf rechts weit in die gegnerische Hälfte und zieht aus 18 Metern einfach mal ab. Busk Jensen fischt die Kugel aus dem linken oberen Eck.
41' Mittlerweile ist hier etwas die Luft raus, es gibt in dieser Phase haufenweise Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Keine der beiden Mannschaften schafft es momentan, konstruktiv nach vorne zu spielen.
39' Kroos legt sich wieder den Ball zurecht und probiert, mit einem Schuss aufs kurze Eck Müller zu überraschen. Der Heidenheimer Keeper packt aber sicher zu.
38' Strauß hält Gogia links neben dem eigenen Sechzehner - Freistoß für Union.
34' Eine gute halbe Stunde ist absolviert in Heidenheim. Es ist noch immer ein munteres Spiel, mittlerweile hat Heidenheim, das bereits fünf Torschüsse abgab, leichte Vorteile.
32' Kreilach hält gegen Theuerkauf im Mittelfeld den Schlappen drauf und sieht seine erste Gelbe Karte der Saison.
30' Das ist natürlich ein Rückschlag für die Hausherren: Griesbeck verpasste in dieser Spielzeit als einziger Heidenheimer noch keine Spielminute.
28' Bei Griesbeck geht es nun doch nicht weiter, Kraus ersetzt ihn.
27' Riesenchance für Union! Polter wird auf links geschickt und geht in den Sechzehner. Dort hat er viel Zeit und findet mit einem überlegten Pass in die Mitte Pedersen. Der nimmt den Ball mit und zieht rechts am Fünfer aus spitzem Winkel ab - Müller bleibt lange stehen und kann zur Ecke klären.
26' Bei Heidenheims Nummer 18 scheint es aber weiter zu gehen.
25' Griesbeck ist im Zweikampf unglücklich weggeknickt und muss erst einmal behandelt werden.
23' Feick probiert es wieder aus der zweiten Reihe, der Schuss wird aber geblockt.
20' Schnatterer geht auf links Richtung Grundlinie und bringt die Kugel in die Mitte. Leistner kommt angerauscht und grätscht den Ball auf den eigenen Kasten - Busk Jensen ist aber wach und kann erneut parieren.
18' 20 Meter halblinks vor dem eigenen Kasten schießt Titsch-Rivero Kroos die Kugel an die Hand - Freistoß für Union aus guter Position. Schnatterer probiert es direkt und zirkelt den Ball über die Mauer, Busk Jensen ist da und faustet die Kugel mit einer tollen Flugeinlage aus dem linken Eck.
16' Eine Viertelstunde ist absolviert in Heidenheim. Die Zuschauer sehen ein attraktives Spiel bisher, beide Mannschaften spielen durchaus ansehnlich nach vorne.
14' Feick zieht aus rund 25 Metern einfach mal aus zentraler Position ab. Busk Jensen faustet den Flatterball zur Ecke.
12' Feick räumt seinen Gegenspieler rechts neben dem eigenen Sechzehner ab. Den fälligen Freistoß der Berliner bringt Kroos gefühlvoll an den zweiten Pfosten. Dort steht Gogia und zieht aus spitzem Winkel aus rund zehn Metern direkt ab - Strauß blockt den Schuss zur Ecke, die Union nichts einbringt.
9' Jetzt auch der erste gute Angriff der Hausherren! Feick kommt mit Tempo in den gegnerischen Sechzehner und wird von Thiel Richtung Grundlinie geschickt. Seine Hereingabe in den Fünfer drischt Torrejon in höchster Not über den eigenen Kasten.
6' Erste gute Chance für Union! Verhoek will den Ball zurück auf seinen Innenverteidiger passen, die Kugel landet aber direkt bei Polter, der durch ist. Halblinks im Sechzehner zieht Unions Stürmer ab, Müller verkürzt aber gut den Winkel und kann parieren.
5' Thiel holt links an der Grundlinie die erste Ecke für die Hausherren heraus. Der 24-Jährige bringt die Kugel auch gleich selbst an den kurzen Pfosten - Union hat keine Probleme die Situation zu klären.
3' Heidenheim spielt heute mit der ältesten Startelf ihrer Zweitligageschichte. 28,2 Jahre beträgt das Durchschnittsalter von Schmidts Mannschaft.
1' Erste Torannäherung der Gäste. Kreilach nimmt eine Flanke im gegnerischen Sechzehner direkt, die Kugel fliegt aber weit über Müllers Kasten.
Heidenheim stößt an - der Ball rollt!
Angeführt vom Schiedsrichtergespann betreten die Spieler den Rasen.
Deniz Aytekin ist der Schiedsrichter der Partie, Florian Kornblum und Thomas Stein sind seine Assistenten. Als Vierter Offizieller fungiert Michael Emmer.
Verzichten muss Keller heute auf die verletzten Kenny Prince Redondo (Knieverletzung), Michael Parensen (Verletzung am Wadenbein) und Fabian Schönheim (Knieverletzung).
Dementsprechend selbstbewusst zeigt sich Jens Keller vor der heutigen Aufgabe: "Wir wollen dahin fahren und dieses Spiel gewinnen. Wir haben die Qualität dazu, wenn wir unsere Leistung abrufen", sagte der Union-Coach.
Nach einem durchaus durchwachsenen Saisonstart pflügte Union Berlin in den vergangenen Wochen regelrecht durch die Liga. Von den letzten sechs Partien wurden fünf gewonnen, lediglich beim MSV Duisburg reichte es nur zu einem Punkt (1:1).
Leistungsträger Mathias Wittek wird Schmidt heute aber nicht zur Verfügung stehen. Der 28-Jährige geriet in der Nachspielzeit der Partie gegen die Fortuna mit Florian Neuhaus aneinander und wurde vom DFB-Kontrollausschuss nachträglich für zwei Spiele gesperrt.
Die zuletzt gezeigten Leistungen machen auch Trainer Frank Schmidt Mut: "Unser Ziel ist ganz klar, an die letzten Spiele anzuknüpfen. Da haben wir ganz anders gespielt, als es der Schnitt der bisherigen Spiele gewesen ist", sagte der 43-Jährige. Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnte übrigens Heidenheim am 33. Spieltag der vergangenen Saison in Berlin mit 1:0 für sich entscheiden.
Bei den Baden Württembergern ging es aber zuletzt etwas bergauf. Vor drei Wochen wurde zuhause der 1. FC Nürnberg mit 1:0 besiegt, am vergangenen Spieltag sprang beim Tabellenführer Düsseldorf ein achtbares 2:2-Unentschieden heraus.
Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Vor dem heutigen Duell in der Voith-Arena sind die Rollen klar verteilt. Die Gäste aus Berlin spielen eine starke Saison und liegen aktuell auf dem 3. Rang, Heidenheim steht hingegen auf dem Abstiegs-Relegationsplatz.
Keller verändert seine Mannschaft im Vergleich zum 1:0 gegen St. Pauli am vergangenen Spieltag auf drei Positionen. Kurzweg, Kreilach und Skrzybski rücken für Hartel (Bank), Trimmel (fünfte Gelbe Karte) und Hedlung in die Startelf.
Zwei Änderungen also bei den Hausherren im Vergleich zum 2:2 in Düsseldorf: Verhoek und Theuerkauf starten für Pusch (auf der Bank) und den nachträglich gesperrten Wittek.
Und das ist die Anfangsformation von Union: Busk Jensen - Pedersen, Torrejon, Leistner, Kurzweg - Prömel, Kroos - Skrzybski, Kreilach, Gogia - Polter.
Schauen wir auf die Aufstellungen. Heidenheim beginnt mit dieser Elf: Müller - Feick, Beermann, Theuerkauf, Strauß - Thiel, Titsch-Rivero, Griesbeck, Schnatterer - Glatzel, Verhoek.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Union Berlin.

Startelf

R
A
A
1
K. Müller
6
K. Pedersen
7
M. Schnatterer
9
S. Polter
9
R. Glatzel
11
A. Gogia
12
J. Jensen
13
P. Kurzweg
15
Torrejón
x2
15
J. Verhoek
18
S. Griesbeck
19
D. Kreilach
21
M. Thiel
21
G. Prömel
23
F. Kroos
x2
24
S. Skrzybski
26
M. Titsch-Rivero
28
A. Feick
29
R. Strauss
30
N. Theuerkauf
33
T. Beermann
37
T. Leistner
23
8
7
16
10
20
C
C
C
C
C
C

Zusätzliche Infos

Schiedsrichter
D. Aytekin
Linienrichter
F. Kornblum
Vierter Schiedsrichter
M. Emmer

Match Stats

1. FC Heidenheim 1. FC Union Berlin
33 Attacks (Dangerous) 30
8 Corners 3
15 Fouls 10
11 Free Kicks 15
10 Goal Kicks 6
0 Offsides 0
3 Shots (blocked) 2
2 Shots (off target) 2
6 Shots (on target) 6
0 Shots (woodwork) 0
26 Throw Ins 25

Tabelle


Voith-Arena

Name:
Voith-Arena 
Stadt:
Heidenheim an der Brenz 
Zuschauer:
15000