Info

Wettbewerb
Bundesliga
Datum
2. Dezember 2017
Spieltag
14
Anstoß
15:30
Halbzeit
1 - 0
Endergebnis
4 - 0
Stadion
WIRSOL Rhein-Neckar-Arena (Sinsheim)
Zuschauer
28299

Tore

N. Amiri (G) 13'
1 - 0
S. Gnabry (G) 52' (Assist: K. Akpoguma)
2 - 0
S. Gnabry (G) 62' (Assist: N. Amiri)
3 - 0
M. Uth (G) 87'
4 - 0

live kommentar

Minute   Beschreibung
Damit beenden wir die Berichterstattung von dieser Begegnung. Mit der Bundesliga aber geht es heute noch weiter. In einer Stunde treffen der FC Schalke 04 und der 1. FC Köln aufeinander. Wir sind dann natürlich wieder live zur Stelle. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Abend!
Sicherlich fiel Hoffenheims Sieg etwas zu hoch aus. Allerdings verzeichneten die Leipziger nicht annähernd so viele Gelegenheiten. Mit etwas guten Willen ließ sich vielleicht eine nennenswerte Chance zählen. Gegen die defensiv hervorragend sortierten Sinsheimer fanden die Sachsen einfach keine Mittel. Trotz massiv größerer Spielanteile entsprang all den Bemühungen kaum etwas. Umso wirkungsvoller schlugen die Gegentreffer ein. Auf Dauer lag das den Rasenballern zu schwer im Magen.
Einen in der Höhe völlig unerwarteten 4:0-Sieg feiert die TSG 1899 Hoffenheim im Heimspiel gegen RB Leipzig. Zu verdanken hatten das die Männer von Julian Nagelsmann ihrer gnadenlosen Effizienz. Mit beinahe jedem ihrer Torschüsse sorgten die Hausherren vor 28.299 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena für Gefahr. Nach der Pause gelang den Kraichgauern der überaus wichtige zweite Treffer, der spürbar Eindruck beim Gegner hinterließ. Als Serge Gnabry dann per Fernschuss fast von der Mittellinie nachlegte, war auch der letzte Widerstand gebrochen.
90'+1 Feierabend in Sinsheim!
88' Dann laufen die Gäste in einen weiteren Konter. Links in der Box bittet Andrej Kramaric Ibrahima Konate zum Tanz. Nach zwei, drei Haken schießt der Kroate aufs Tor. Peter Gulacsi pariert. Die Kugel aber springt direkt zu Mark Uth, der in zentraler Position die Ruhe behält, aus etwa zwölf Metern mit dem linken Fuß flach ins rechte Eck schießt und seinen siebten Saisontreffer markiert.
87' Toooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - RB Leipzig 4:0 - Torschütze: Mark Uth
86' Vielmehr ist die TSG näher an einem vierten Treffer als RB am ersten. Jetzt aber spielen die Kraichgauer einen Konter schlecht aus.
84' Und so erwarten wir eine dahinplätschernde Schlussphase. Hoffenheim ist clever genug, das entspannt über die Bühne zu bringen.
83' Längst haben sich die Sachsen in die Niederlage gefügt. Die glauben nicht mehr dran, das lässt ihr Auftreten deutlich erkennen.
81' Steven Zuber marschiert auf der linken Seite über die Grundlinie durch. An dessen Flachpass in die Mitte bekommt Kevin Kampl gerade noch den Fuß dran und fälscht entscheidend ab. Doch da steht noch Lukas Rupp und probiert es aus zentraler Position. Bei diesem Schuss steht Stefan Ilsanker goldrichtig, um in höchster Not abzublocken.
78' Mühlos spielen die Hoffenheimer das runter. Die Gastgeber geraten nicht ansatzweise unter Druck. Viel zu brav ist das, was die Leipziger heute auf den Rasen bringen.
76' Nun verlässt Benjamin Hübner den Rasen, übergibt die Kapitänsbinde an Oliver Baumann. Den Rasen betritt anschließend Havard Nordtveit. Damit schöpft Julian Nagelsmann sein Wechselkontingent ebenfalls restlos aus.
73' Die Körpersprache spricht auch nicht unbedingt für die Rasenballer. Zwar führen die Gäste den Ball nach wie vor in ihren Reihen, zwingend werden sie dabei nach wie vor kaum. Ein ernsthaftes Aufbäumen sieht anders aus.
70' Ralph Hasenhüttl zieht seinen letzten Trumpf und bringt Jean-Kevin Augustin für den unauffälligen Yussuf Poulsen.
Auf Seiten der Hoffenheimer nimmt Kerem Demirbay den Platz von Nadiem Amiri ein.
68' Es scheint, als seien die Messen gelesen. Gegen die gnadenlose Effizienz der Hausherren ist heute wohl kein Kraut gewachsen. Es müsste ein schnelles Tor her, um vielleicht doch noch mal den Fuß in die Tür zu bekommen.
66' Timo Werner kommt zentral in der Box jetzt immerhin mal zum Abschluss, findet mit dem Rechtsschuss aber seinen Meister in Oliver Baumann.
65' Der Doppeltorschütze hat sein Tagwerk verrichtet und darf Feierabend machen. Für Serge Gnabry kommt Andrej Kramaric.
63' Welch sensationelles Tor! Nach einer Balleroberung bedient Nadiem Amiri kurz hinter der Mittellinie Serge Gnabry. Der läuft gar nicht erst los. Im Wissen, dass Peter Gulacsi - der Situation angemessen - weit vor seinem Tor postiert ist, tritt der Stürmer die Kugel aus etwa 50 Metern in Richtung des Kastens. In Panik eilt der Keeper zurück und streckt sich nach Kräften. Den perfekt platzierten Ball erwischt er nicht.
62' Toooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - RB Leipzig 3:0 - Torschütze: Serge Gnabry
Vorlage Nadiem Amiri
59' Zum Abschluss kommen die Leipziger seit geraumer Zeit nicht mehr. Immerhin entspringt den aktuell sehr zähen Bemühungen nun mal eine Ecke. Über deren Ausführung hüllen wir besser den Mantel des Schweigens.
55' Auf der anderen Seite treten die Gastgeber nun immer selbstbewusster auf, lassen hinten nach wie vor kaum etwas anbrennen und lauern auf ihre gefährlichen Konter.
54' Nun ist guter Rat teuer. Defensive Nachlässigkeiten machen den Sachsen das Leben schwer. Jetzt wird das eine schwierige Aufgabe.
53' Was ist das für eine Lücke in der Hintermannschaft der Sachsen? Kevin Akpoguma tritt den Ball einfach lang nach vorn. Dort wundert sich Serge Gnabry über unverhoffte Freiheiten, weil Ibrahima Konate raus getreten ist, um auf Abseits zu spielen. Das ist es wohl nicht. Gnabry geht allein durch und behält die Nerven. Mit dem rechten Fuß erzielt die Leihgabe des FC Bayern München den ersten Saisontreffer.
52' Toooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - RB Leipzig 2:0 - Torschütze: Serge Gnabry
Vorlage Kevin Akpoguma
49' Längst haben die Rasenballer das Kommando wieder übernommen und arbeiten am Ausgleich.
47' Eine Ecke von Emil Forsberg von der linken Seite köpft Timo Werner am Tor vorbei und reklamiert einen weiteren Eckstoß für seine Mannschaft. Den aber gibt es zu Recht nicht.
Julian Nagelsmann schickt seine Mannschaft personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
46' Das Runde rollt wieder übers Grüne.
Und Lukas Klostermann macht Platz für Bruma.
Zur Pause nimmt Ralph Hasenhüttl einen Doppelwechsel vor. Für Dayotchanculle Upamecano kommt Stefan Ilsanker.
Leipzig bestimmte während des ersten Durchgangs das Geschehen, führte überwiegend den Ball. Mit ihrer Zweikampfstärke eroberten die Sachsen das Spielgerät immer wieder schnell zurück. Zunächst jedoch bekam man es kaum einmal zu Ende gespielt, weshalb zwingende Chancen ausblieben. Doch in Sachen Kombinationsfluss wussten sich die Gäste zu steigern. Die Kugel lief zuletzt immer besser, was den Rasenballern Hoffnung für die zweite Hälfte geben dürfte.
Torchancen sind Mangelware in der Rhein-Neckar-Arena. Zwei hat es bislang gegeben. Gleich die erste nutzte die TSG 1899 Hoffenheim zur Führung. Auch die zweite Gelegenheit ging auf das Konto der Hausherren (30.). Unter diesem Aspekt ist die Führung der Kraichgauer nicht unverdient. Darüber hinaus standen die Männer von Julian Nagelsmann gut, verengten geschickt die Räume und boten dem Gegner kaum etwas an. Zudem lauerte man auf schnelle Gegenangriffe. Da sollte die Hoffenheimer nach dem Seitenwechsel zwingend nachlegen, denn auf Dauer wird die Null hinten wohl nicht stehen.
45'+1 Recht pünktlich beendet Daniel Siebert die erste Hälfte.
45' Die Rasenballer holen sich noch eine Ecke heraus, in deren Anschluss Naby Keita in zentraler Position zum Schuss kommt. Den flachen Ball aufs linke Eck schnappt sich Oliver Baumann.
43' Nach wie vor geht das Hoffenheimer Defensivkonzept auf, doch zunehmend müssen die Kraichgauer auch hinterher laufen. Das wird auf Dauer schwer für Kopf und Beine.
42' Weiterhin geben die Gäste klar den Ton an und bekommen so langsam mehr Zug rein. Noch zieht das keine hochkarätigen Chancen nach sich.
40' Mit einem feinen Doppelpass kombinieren sich Kevin Kampl und der Initiator Naby Keita auf halblinks in den Strafraum. Letzterer bedient Timo Werner, der sich zentral in der Box nicht zu behaupten vermag und den Ball letztlich verliert.
39' Um den Freistoß aus etwa 18 Metern kümmert sich Emil Forsberg. Doch der Schwede bleibt mit seinem Rechtsschuss in der Hoffenheimer Mauer hängen.
38' Jetzt nimmt Nabi Keita auf halblinks Geschwindigkeit auf. Lukas Rupp möchte ihm die Kugel vom Fuß spitzeln, ist aber einen Tick zu spät dran, was auf Kosten eines Freistoßes geht.
36' Mit ihrem schnellen Umschaltspiel sind die Hausherren also stets gefährlich und damit deutlich zielstrebiger als die Sachsen.
34' Erneut zappelt die Kugel im Leipziger Tor. Doch bereits beim Steilpass von Nadiem Amiri steht Mark Uth im Abseits. So bleibt dem Treffer von Lukas Rupp zu Recht die Anerkennung verwehrt.
30' Unmittelbar im Anschluss geht Mark Uth gegen Diego Demme mit gestrecktem Bein zu Werke, was mit Gelb bestraft wird. Für Uth ist es die zweite Verwarnung dieser Spielzeit.
Eine Flanke von der rechten Seite nimmt Pavel Kaderabek im Sechzehner direkt mit dem rechten Fuß und platziert seinen Schuss aus zehn Metern in halbrechter Position oben aufs rechte Eck. Mit einer glänzenden Parade fischt Peter Gulacsi die Kugel dort raus.
28' Dann startet 1899 einen Entlastungsangriff. Eine nennenswerter Abschluss bleibt allerdings aus.
27' Mit einem schönen Doppelpass auf dem linken Flügel bringen Emil Forsberg und Timo Werner Tempo rein. Letzterer sucht dann Marcel Halstenberg, der abgeblockt wird. Die anschließende Ecke von Forsberg zieht keinerlei Ertrag nach sich, die wird locker Beute von Oliver Baumann.
24' Derzeit führen die Gäste fast permanent den Ball. Aktuell jedoch finden die Männer von Ralph Hasenhüttl gar keine Lücke. Hoffenheim steht hinten drin und macht die Räume eng. Nach vorn geht beim Gastgeber nichts mehr.
22' Aufgrund enormer Effizienz liegen die Kraichgauer in Führung. Darüber hinaus bestimmt RB Leipzig das Geschehen - nach dem Tor nun noch eindeutiger. An Zielstrebigkeit zum Tor fehlt es den Sachsen allerdings nach wie vor.
18' Im Anschluss an den fälligen Freistoß zieht Naby Keita aus der zweiten Reihe ab. Das Spielgerät fliegt über die Querlatte.
17' Früh zückt Daniel Siebert erstmals Gelb. Wegen eines taktischen Fouls gegen Timo Werner bekommt Dennis Geiger die Karte zu sehen. Es ist seine dritte Verwarnung der laufenden Saison.
16' In halblinker Position strebt Emil Forsberg die erste Abschlusshandlung der Gäste an. Aus etwa 20 Metern zieht der Schwede unter Bedrängnis ab. Oliver Baumann packt ohne Mühe zu.
14' Gleich der erste richtig konstruktive Angriff der Begegnung führt zum ersten nachweislichen Torschuss. Dennis Geiger löst das Spiel sehr gut auf, verlagert das Geschehen auf die rechte Seite, wo Pavel Kaderabek viel Platz hat. Dessen Hereingabe landet bei Lukas Rupp, der direkt ableget. Mit etwas Glück rutscht die Kugel durch die Beine von Upamecano. So hat Nadiem Amiri rechts in der Box eine Menge Raum, schießt präzise ins lange Eck und markiert seinen zweiten Saisontreffer.
13' Toooor! TSG 1899 HOFFENHEIM - RB Leipzig 1:0 - Torschütze: Nadiem Amiri
11' Die nächste eventuell nennenswerte Situation bahnt sich auf der anderen Seite an. Emil Forsberg legt sich die Kugel im rechten Halbfeld zum Freistoß zurecht. Die hohe Hereingabe landet auf dem Kopf von Benjamin Hübner, der für die TSG klärt.
8' Jetzt werden die Hoffenheimer erstmals ein wenig zielstrebig. Auf der rechten Seite setzt sich Serge Gnabry in Szene. Die flache Hereingabe auf Mark Uth landet letztlich beim aufmerksamen Peter Gulacsi.
6' Dann war es das erstmal mit dem Schwung. Vor allem die Hausherren nehmen betont das Tempo wieder raus, bauen ihr Spiel überaus bedächtig auf.
5' Nach einem Fehlpass von Oliver Baumann - in die Beine von Kevin Kampl - gelangen die Gäste schnell wieder an den Ball. Erstmals kommt ein wenig Tempo rein. Lukas Klostermann flankt von der rechten Seite und findet im Sechzehner Emil Forsberg, der zunächst zwar den Ball kontrolliert, sich dann aber nicht abschließend durchzusetzen vermag.
4' Der Ball befindet sich überwiegend in Leipziger Besitz. Von der erwarteten Intensität ist noch nichts zusehen, Zweikämpfen geht man beiderseits bislang möglichst aus dem Weg.
3' Behutsam gehen es die Akteure zunächst an. Ballsicherheit steht im Vordergrund. Zielstrebiges Handeln ist für den Moment zurückgestellt worden.
2' Winterlich gestalten sich die Temperaturen in Sinsheim, die bewegen sich um den Gefrierpunkt. Der Himmel zeigt sich überwiegend bewölkt, mit Niederschlägen wird aber nicht gerechnet. Entsprechend präsentiert sich der Rasen trotz einiger Schadstellen in vergleichsweise guter Verfassung. Die Rhein-Neckar-Arena ist nicht ausverkauft, vielleicht 28.000 Zuschauer sind gekommen.
1' Daniel Siebert gibt die Partie frei. Der Ball rollt.
Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Kapitäne Benjamin Hübner und Diego Demme treten sich zur Platzwahl gegenüber. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
Kurz vor dem Spiel richten für das Augenmerk auf die Unparteiischen. An der Pfeife agiert Daniel Siebert. Der FIFA-Referee leitet sein 67. Bundesligaspiel, bereits das achte in der laufenden Saison. Ihm zur Hand gehen die Assistenten Lasse Koslowski und Jan Seidel.
Mit Ehrfurcht spricht Julian Nagelsmann über die heutige Aufgabe: "RB Leipzig spielt wieder eine herausragende Saison. Sie machen es auch in der Champions League gut und haben zwei, drei Stärken, über die ich nicht zu sprechen brauche. Die kennt jeder. Dazu gehört eine große Wucht in der Offensive. In der vergangenen Saison waren das zwei fordernde, gute Spiele beider Mannschaften - das erwarte ich auch für Samstag. Zu uns kommt eine Spitzenmannschaft."
Ralph Hasenhüttl richtet sich auf eine intensive Partie ein und erwartet "das schwerstmögliche Spiel gegen einen Gegner, der uns alles abverlangen wird, sowohl körperlich als auch mental. Hoffenheim verfügt über viel individuelle Qualität und hat unter Trainer Julian Nagelsmann eine starke Entwicklung genommen. Die Mannschaft zeichnet aus, dass sie sehr variabel agiert, sich schnell auf verschiedene Situationen einstellen und in ihrer Grundordnung umstellen kann."
Besser schaut es da für die Sachsen aus, die dürfen sogar noch auf das Erreichen des Champions-League-Achtelfinales hoffen und haben den Trostpreis Europa League bereits sicher. Das hat man dem glanzvollen Auftritt in Monaco zu verdanken. National läuft es seit den Begegnungen gegen den FC Bayern München ebenfalls, da ist RB drei Spiele ungeschlagen.
In der aktuellen Saison wird die TSG international nicht überwintern. Das Aus in der Europa-League-Gruppenphase ist bereits besiegelt. Auch national lieferten die Männer von Julian Nagelsmann zuletzt wenig konstante Leistungen ab. Siege, Unentschieden und Niederlagen wechselten sich in stetem Rhythmus ab. Als einzig erkennbare Serie stehen drei Heimspiele in Folge ohne Sieg zu Buche.
Tabellarisch lässt sich beinahe von einem Spitzenspiel sprechen. Zwei international (noch) tätige Mannschaften stehen sich gegenüber. Mit Blick auf die Bundesliga hat der Siebte den Zweiten zu Gast. Sechs Zähler liegen zwischen beiden Teams. Im Sinne der Liga müsste es sein, wenn die Rasenballer dem FC Bayern München Paroli bieten und einigermaßen am Rekordmeister dran bleiben. Drei Zähler fehlen den Sachsen zum Spitzenreiter. Auf der anderen Seite wollen die Hoffenheimer den Kampf um die Europapokalplätze spannend halten.
Bei den Gästen gibt es lediglich eine Umstellung. Willi Orban fällt kurzfristig mit Oberschenkelproblemen aus. Der Verzicht auf den RB-Kapitän gilt als Vorsichtsmaßnahme. Dessen Platz nimmt Ibrahima Konate ein.
Fünf Veränderungen gibt es auf Seiten der Kraichgauer im Vergleich zum HSV-Spiel. Auf Kevin Vogt (Gelbsperre) und Sandro Wagner (Adduktoren- und Achillessehnenprobleme) muss Julian Nagelsmann gezwungenermaßen verzichten. Darüber hinaus setzt der Trainer Nico Schulz, Kerem Demirbay und Florian Grillitsch auf die Bank. Neu im Team sind Benjamin Hübner, Pavel Kaderabek, Nadiem Amiri, Lukas Rupp und Dennis Geiger.
RB Leipzig möchte in folgender Formation dagegenhalten: Gulacsi - Klostermann, Konate, Upamecano, Halstenberg - Keita, Demme - Kampl, Forsberg - Poulsen, Werner.
Ohne Zeitverzug richten wir unseren Blick gleich auf die personellen Fragen des Tages und widmen uns der Mannschaftsaufstellung der TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Akpoguma, Posch, Hübner - Geiger - Kaderabek, Rupp, Amiri, Zuber - Gnabry, Uth.
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und RB Leipzig.

Startelf

R
A
A
1
O. Baumann
3
P. Kadeřábek
5
D. Upamecano
6
I. Konaté
7
L. Rupp
8
N. Keïta
9
Y. Poulsen
10
E. Forsberg
11
T. Werner
16
L. Klostermann
17
S. Zuber
18
N. Amiri
19
M. Uth
21
B. Hübner
23
M. Halstenberg
25
K. Akpoguma
x2
29
S. Gnabry
31
D. Demme
32
D. Geiger
32
P. Gulácsi
38
S. Posch
44
K. Kampl
13
17
27
10
29
6
C
C
C
C
C

Zusätzliche Infos

Schiedsrichter
D. Siebert
Linienrichter
L. Koslowski
Vierter Schiedsrichter
T. Gerach

Match Stats

TSG Hoffenheim RB Leipzig
25 Attacks (Dangerous) 39
0 Corners 7
15 Fouls 10
12 Free Kicks 19
6 Goal Kicks 2
4 Offsides 2
1 Shots (blocked) 1
1 Shots (off target) 4
2 Shots (on target) 5
0 Shots (woodwork) 0
23 Throw Ins 23

Tabelle

# Team Sp Diff P
119+3047
219+1231
319+531
419+331
519+031
619+1530
719+430
819+327
919+227
1019-127
1119+025
1219-1323
1319-220
1419-820
1519-920
1619-916
1719-1315
1819-1912

WIRSOL Rhein-Neckar-Arena

Name:
WIRSOL Rhein-Neckar-Arena 
Stadt:
Sinsheim 
Zuschauer:
30164